Do.
04.10.
Beginn: 20h
Forkupines & GR:MM
support: This Heals Nothing



Eintritt: 8 €  Location: Halle

33137367_2007877449224931_2853385420295634944_o_200Tickets bei TixforGigs

 

präsentiert von: Stageload, Fuze & Auf den Punk gebracht

 

Wer hat eigentlich beschlossen, dass Hymnen episch lang sein müssen? FORKUPINES schaffen es auf ihrem Debütalbum „Here, Away From“ vom Start weg die große Geste auszupacken und brauchen dazu meist nicht einmal vier Minuten. Dabei klingen sie so eingängig und leichtfüßig, als machten sie das schon immer so. MitsingRefrains wie der im Opener „A Perfect Match“ oder Hooks wie in „Everything I’ve Become“ würden auch Biffy Clyro hervorragend zu Gesicht stehen. Dass FORKUPINES aber eben kein Orchester benötigen, um einen Ohrwurm nach dem anderen auszupacken und auch ohne Samples oder sonstige Spielereien einfach so verdammt schmissig sind, macht sie umso sympathischer.

 

Gegründet haben sich FORKUPINES im Mai 2011 in Braunschweig. Seitdem hat das Trio bereits einige Spuren hinterlassen, war sogar europaweit schon zu sehen. Nach über 150 Auftritten und zwei EPs erscheint nun mit „Here, Away From“ das langersehnte Debütalbum, welches mit etwas Glück den Durchbruch bringen könnte.

 

Denn das Zeug dazu haben die elf Songs auf jeden Fall. Mit Einflüssen aus Punk, PostHardcore, Pop und Emo, Harmoniegesang und Reibeisenstimme beweist die Band eine extrem effektive und überzeugende Vielfalt. Wären Mixtapes noch ein Ding, Tracks wie die Popnummer „The Good Fight“, der Midtempo-Smasher „By the Sea“ oder der perfekte Rausschmeißer „Stay the Night“ könnten sich große Chancen ausrechnen, in diesem Sommer mit klopfenden Herzen verschenkt zu werden. Ob „Here, Away From“ der Band aus Niedersachsen nun die gebührende Aufmerksamkeit bringen wird oder nicht, muss sich zeigen. Fakt ist jedoch, dass FORKUPINES ein verdammt starkes Album abliefern, das es Wert ist gehört, geliebt und gefeiert zu werden.

 

Hardcore, Jazz, Indie, Punk – die vier GR:MM-Mitglieder haben nicht nur bereits alle in Bands gespielt, sondern sich scheinbar auch schon in allem ausprobiert. Für eines waren Andreas, Gideon, Markus und Alexander bis jetzt allerdings nie hauptverantwortlich: Die Texte. Mit ihrem neuen Alternative-/Emo-Projekt GR:MM sollte sich das nun ändern – und siehe da, die Premiere als Texter ist den vier jungen Männern aus Braunschweig nicht anzumerken.

 

Bei GR:MM geht es nun nicht nur um Politisches und Gesellschaftliches, sondern vor allem auch um private Dinge und Konflikte mit der eigenen Person. Klingt nach 08/15? Ist es keinesfalls! GR:MM verstehen es, altbekannte Themen in intelligente, spannende und deutschsprachige (!) Texte zu verarbeiten! Eine Begabung, die gerade live am besten zur Geltung kommt.

 

Wände aus Gitarrenmelodien, aggressiver Bass und treibende Drums machen den Sound aus und die Wirkung wird durch die unglaubliche Bühnenpräsenz nur noch verstärkt. Ob das Quartett dabei auf der großen Bühne oder im kleinen Kämmerlein spielt, ist völlig egal. Es gibt keinen Ort, an dem GR:MM das Publikum nicht zum Schwitzen bringen oder gar die Mitsing-Parts ohne Wirkung bleiben. Sie begeistern und faszinieren zugleich. Eine mitreißende (Live-)Band, von der man in Zukunft zweifellos noch einiges hören wird!

 

Für Fans von Basement, Title Fight, Marathonmann und KMPFSPRT.

 

zur Übersicht